Zum Saisonfinale der Ausdauermehrkämpfer konnten zwei Athleten von der SKG Sprendlingen noch einmal ordentlich auftrumpfen. Beim 26. Nikolaus-Duathlon in Frankfurt-Ginnheim starteten Dieter Macholdt und Klaus Beissel über die bewährte Strecke von 2,5 km Laufen, 14 km mit dem Mountainbike und nochmals 2,5 km Laufen auf dem ehemaligen Bundesgartenschau-Gelände an der Nidda. 160 Teilnehmer erreichten bei frostigen Temperaturen das Ziel. In der AK 70 siegte Macholdt nach 1:08:52 Std. vor seiner Konkurrenz (97. gesamt). Beissel war mit 58:17 Min. deutlich schneller. In der starken AK 55 war dies ein toller 2. Platz (35.).

Glück mit dem Wetter hatten die Veranstalter vom 16. Rüsselcross-Duathlon in Rüsselsheim. 130 Teilnehmer starteten über 5 km Laufen, 20 km mit dem Mountainbike und weiteren 2,5 km Laufen. Bis auf einige Schlammpassagen bot sich der Parcour durch den Wald den Duathleten von seiner freundlichen Seite. Zum 16. Mal dabei Dieter Macholdt von der SKG Sprendlingen. Er erreichte nach 1:37:09 Std. als 105. in der Gesamtwertung das Ziel. In der AK 70 war dies der 3. Platz.

Als Glückszahl erwies sich der 13. Hugenotten-Duathlon für die Neu-Isenburger Veranstalter. Mit einem Rekordteilnehmerfeld von über 550 Startern  zeigte sich der Beliebtheitsgrad dieser Veranstaltung überdeutlich, und das bundesweit. Drei Athleten von der SKG Sprendlingen waren auch wieder mit dabei. Christoph van Roo war über 4,5 km Laufen, 20 km mit dem Mountainbike und weiteren 4 km Laufen durch den nahegelegenen Wald der schnellste Sprendlinger. Bei nassen und ziemlich rutschigen, aber ansonsten günstigen äußeren Bedingungen, erreichte er nach 1:15:17 Std. in der Gesamtwertung einen tollen 23. Platz. In der AK 30 war dies der 7. Platz in dem starken Teilnehmerfeld. Yvonne Bölke-Erler war in der gleich Klasse bei den Frauen mit 1:25:32 Std. ebenfalls gut im Rennen. Sie belegte, nur um zwei Sekunden geschlagen, den 4. Platz (109.). Oldie Dieter Macholdt benötigte 1:42:19 Std. In der AK 70 gelang ihm mit Rang drei noch ein Podestplatz (256.).

Mit weit über 14000 Teilnehmern war der 38. Marathon in Frankfurt, der älteste Stadt-Marathon Deutschlands, wieder einmal gut angenommen. Aus der ganzen Welt waren Läufer an die Bankenmetropole am Main angereist, und somit hatten Dreieicher Athleten diesen beliebten Lauf direkt vor der Haustür. Fünf Triathleten von der SKG Sprendlingen nutzten die 42,2 km durch die Hochhaus-Schluchten für einen Härtetest zum Abschluss der Saison. Den stärksten Eindruck hinterließ Katja Schneider. Nach 3:22:25 Std. erreichte sie das Ziel auf dem roten Teppich in der geschichtsträchtigen Frankfurter Festhalle und belegte in der AK 30 einen starken54. Platz (208. gesamt bei den Frauen). In der gleichen Altersklasse startete Katharina Weber. Sie durchlief das Ziel nach 4:08:12 Std. und kam damit auf den 195. Platz (1170.).

Bei den Männern konnte sich Leonhard Bölke nach 3:49:00 Std. über Platz 1051 in der AK 35 freuen (6426. gesamt  bei den Männern). Alexander Schuster, AK 40 (888.) in 3:58:49 Std. und Gerrit Kern, AK 30 (1051.) in 4:19:59 Std. folgten.

Keinen leichten Stand hatte Dieter Macholdt von der SKG Sprendlingen beim 6. Äbbel-Cross Duathlon in Rockenberg/Wetterau. Neben der starken Konkurrenz erschwerte der Radkurs aufgrund der schlammigen 15 km-Strecke Strecke durch die Felder und den Wald,  allen Teilnehmern das Vorankommen. Bei vielen nur noch schiebenderweise, und die zweimal zu laufenden 2,6 km durch die Hanglagen des Ortes machten das Unterfangen nicht leichter. Nach 1:29:31 Std. erreichte der Sprendlinger das Ziel. Damit belegte er in seiner Altersklasse 70 den zweiten Platz.

 

 

 

Am Ende der Triathlon Saison nutze ich die überschüssige Energie häufig für einen Start bei einem herbstlichen Marathon. Zur Vorbereitung bin ich deshalb am 22.9.2019 mal beim Churfranken-Trail in Sulzbach a.M. auf die 32 Kilometer-Strecke gegangen. Um mich im Ziel dann als "Mountain King" feiern lassen zu dürfen, musste ich zunächst eine anspruchsvolle Laufstrecke mit knapp 1000 Hm bewältigen. Die superschöne Strecke führte gleich zu Beginn über einen heftigen Anstieg hoch in den Wald. Mit Puls 180 oben angekommen, ging's dann auf dem schweren Trailkurs ständig auf und ab. Dabei musste ich mich richtig auf die Wurzel und Steinpassagen konzentrieren, die bei den teilweise rasanten Downhills zu bewältigen waren. Das unruhige und wechselnde Lauftempo war nicht einfach, bin ich doch auf den klassischen Strecken meist in recht gleichmäßigem Tempo unterwegs. Nachdem ich mir früh bereits eine Blase am Fußzeh gelaufen habe, war dieser Zustand eine zusätzliche Herausforderung. Mit Kämpferherz, Siegeslust und vielleicht auch etwas Masochismus, habe ich dann den letzten Kilometer mit schweren Beinen bergab ins Ziel genossen. Im Ziel durfte ich mich dann mit 2:52,34 Std. als 2. in der AK 50 als "Moutain King" feiern lassen.
(Oliver Mernberger)

Mit starken Gegnern hatte es der SKG-Nachwuchs beim 5. Rüssel-Kids Duathlon in Rüsselsheim zu tun. Denn gleichzeitig wurden hier auch bei den spätsommerlichen Bedingungen die Hessischen Meister ermittelt. Bei den B-Schülern stellte sich Clemens Bernbeck der zahlreichen Konkurrenz. Hier mussten 1 km Laufen, 5 km Radfahren und nochmals 0,4 km Laufen bewältigt werden. Nach 22:23 Min. belegte er den 16. Platz. Bei den A-Schülerinnen musste Maxima Eichler 2 km Laufen, 10 km Radfahren und 1 km Laufen absolvieren. Sie belegte nach guten 35:06 Min. den 5. Platz.

Dass Triathleten auch bei Laufwettbewerben ordentlich mithalten können, haben SKG-Athleten unlängst beim 43. Hugenotten-Lauf in Neu-Isenburg wieder einmal bewiesen. Über 1600 Teilnehmer gingen bei schönstem Spätsommerwetter auf den verschiedenen Distanzen durch den Wald auf Zeitenjagd. Über 10 km konnte sich Yvonne Bölke-Erler bestens mit 45:18 Min. in Szene setzen. In der AK 35 belegte sie damit den 3. Platz (101. von 545 Teilnehmern). Über die Halbmarathon-Distanz von 21,1 km konnte Oliver Mernberger wieder einmal seine Extraklasse unter Beweis stellen. Nach 1:23:42 Std. belegte er unter den 880 Läufern  einen tollen 26. Gesamtplatz. In der AK 50 siegte er damit deutlich. Katharina Weber benötigte 1:57:33 Std. Dies war für die AK 30-Athletin der 13. Platz (546.).

Für seinen Saisonschluss hat Frank Meyer, Triathlet der SKG Sprendlingen, den 1500 Meter gelegenen Schweizer Ort Davos gewählt. Der Start bei der Challenge Davos am 14. September forderte die Athleten nicht nur in Bezug auf die Höhe von Davos, sondern das mit 15 Grad kalte Wasser des Davoser Sees und die Radstrecke hinauf auf den Fluela-Pass mit Wende auf 2400 Meter Meereshöhe waren weitere Herausforderungen.

Nachdem es am Wochenende noch richtig gut gelaufen war, sollte es diesmal ein sehr gebrauchter Tag werden. Atemprobleme beim Schwimmen erzwangen bereits ein langsames Tempo, sodass die Schwimmzeit im Vergleich zu anderen Wettkämpfen gut drei Minuten langsamer war. Die folgende 30 km auf dem Rad liefen dann besser und auch die Höhe machte sich nicht wirklich negativ bemerkbar. Nach 1:23 Std. konnte Frank das Rad wieder abstellen, um die abschließenden 10 km zu laufen. Ob es an der Höhe, am vorangehenden Radfahren, der Laufstrecke oder der nicht ganz idealen Vorbereitung lag ist unklar. Aber es wurde ein langer Lauf, der erst nach 54:22 Minuten mit dem Zieleinlauf beendet war. Das war sieben Minuten länger als eine Woche zuvor. Die Endzeit von 2:54.59 Stunden bedeutet Platz 40 unter 77 männlichen Startern und den sechsten Platz von zehn Startern der Altersklasse.

Das Fazit von Frank ist, dass die Challenge Davos ein landschaftlich hervorragender Triathlon ist. Aber sicherlich auch der anstrengendste Wettkampf in vielen Jahren Triathlon.

  

Bei vorherrschende kühlen und regnerischen Bedingungen fand der 37. Traisathlon in Traisa statt. Er ist der zweitälteste noch existierende Triathlon Europas und war mit rund 470 Teilnehmern so gut wie ausgebucht. Sowohl der Einzel- als auch Teamwettbewerb erfreut sich trotz schwerer Rad- und Laufstrecke durch den Wald großer Beliebtheit. 550 m Schwimmen im Freibad, 20 km mit dem Mountainbike und noch 5 km Laufen, deftige Höhenmeter inbegriffen, waren zu bewältigen. Von der SKG Sprendlingen waren Thorsten Hütsch und Dieter Macholdt am Start. Hütsch benötigte 1:32:23 Std. und belegte in der AK 50 den 35. Platz (190.). Macholdt erreichte nach 1:48:21 Std. das Ziel. In der AK 70 war dies der 3. Platz (350.). Als Team „Pfungstädter Oldies“ belegte er zusammen mit Reinhard Freiwald und Klaus Gottwald in der Wertung „über 200-jährige“ den 1. Platz mit 5:46:40 Std. (Relativwertung 3:34:56 Std.).

Sport- und Kulturgemeinschaft
von 1886 e. V. Sprendlingen
Seilerstraße 9-13, 63303 Dreieich

 

Telefon: 06103 - 604 666
Fax: 06103 - 604 667
Mail: info@skg-sprendlingen.de

 

Öffnungszeiten Geschäftsstelle:
Dienstag 10.00 bis 12.00 Uhr
Donnerstag 19.00 - 21.00 Uhr